1.FC Rodewisch e.V.

Rekordverdächtiges Neunmeterschiessen um Platz 3

Mike Graupner, 19.01.2015

Rekordverdächtiges Neunmeterschiessen um Platz 3

Die SG 1880 Reuth hat das Turnier des 1. FC Rodewisch II gewonnen. Wie eng und spannend das gesamte Turnier war, zeigt nicht nur die Tatsache, dass das Finale vom Punkt entschieden werden musste, nein auch die beiden Halbfinals und besonders das Spiel um Platz 3 wurden zum Nerven- und Geduldsspiel. Aber auch in den Gruppen ging es extrem knapp zu, da keines der Teams mit zwei Siegen gestartet war.

 

Gruppe A

Das Turnier begann allerdings mit einer Enttäuschung für die Organisatoren. Wie schon beim Turnier der 1. Mannschaft blieb eine geladene Vertretung der Veranstaltung fern. Ohne den Ausrichter zu informieren wartete man bis kurz vor Turnierbeginn vergebens auf die Sportfreunde der SG Auerbach/Hormersdorf. Kurzfristig trommelte man die Spieler der Freizeitmannschaft „Rodewischer Jungs“ zusammen, die zweifelsfrei eine Bereicherung der Veranstaltung waren. Der Auftakt ging dabei allerdings daneben. Gerade erst eingetroffen und umgezogen setzte es gegen den BC Erlbach eine 2:4 Auftaktniederlage. Doch durch das 3:1 gegen den FSV Rempesgrün wurde die Halbfinalchance bewahrt. Der Gastgeber war mit einem knappen 1:0 gegen Rempesgrün gestartet und teilte sich dann mit Erlbach beim 2:2 die Punkte. Beim 2:1 vermasselten dann die Rodewischer Jungs dem FCR II den Einzug ins Halbfinale, es sei denn Rempesgrün schlägt den BC Erlbach mit drei Toren Unterschied. Lange stand es hier auch 2:0 für den FSV und die Chancen zum dritten Tor waren da, doch kurz vor Schluss machte der BCE den Anschlusstreffer und zog somit mit den Rodewischer Jungs in die Vorschlussrunde ein.

Gruppe B

Da der Spielplan kurzfristig geändert werden musste, begann die Gruppe B im Turnier. Zum Auftakt startete der SV Bernsdorf-Chemnitz II mit einem 2:1 Sieg gegen die Dresdner Verkehrsbetriebe. Reuth und Tirpersdorf, die beiden späteren Finalisten, schenkten sich ebenso nichts, der SSV behielt allerdings knapp mit 3:2 die Oberhand. Da allerdings beim zweiten Gruppenspiel die beiden Auftaktsieger Niederlagen einstecken mussten, Dresden gewann 2:1 gegen Tirpersdorf und Reuth 1:0 gegen Bernsdorf, wurde es auch in dieser Gruppe spannend. Während es im letzten Gruppenspiel für Reuth einen relativ deutlichen 3:1 Sieg gegen Dresden gab, war es in der zweiten Begegnung umso enger. Tirpersdorf und Berndorf trennten sich 1:1 Unentschieden. Beide hatten somit 4 Punkte und ein ausgeglichenes Torverhältnis, da Tirpersdorf (5:5) aber mehr Tore erzielt hatte, gegenüber Bernsdorf (3:3), zog der SSV ins Halbfinale ein.

Halbfinale

Spannend ging es weiter: Im ersten Halbfinale zwischen den Rodewischer Jungs und dem SSV Tirpersdorf hieß es nach zwölf Minuten 2:2 und die Entscheidung vom Punkt musste her. Einem Rodewischer versagten die Nerven und Tirpersdorf gelang der Finaleinzug (5:3 n.N.). Aber auch das zweite Halbfinale fand in der regulären Spielzeit keinen Sieger (1:1). Reuth setzte sich in der Lotterie vom Punkt mit 5:4 gegen den BC Erlbach durch.

Platzierungsspiele

Während die Platzierungsspiele um Platz 7 und 5 relativ unspektakulär verliefen, wurde das Spiel um Platz 3 und vielmehr das darauffolgende Neunmeterschiessen zum Wahnsinn. Zunächst schlug Rempesgrün die Dresdner mit 3:1 und der Gastgeber zeigte im Spiel um Platz 5 gegen Bernsdorf das, was er sich für das gesamte Turnier vorgenommen hatte. Mitunter schön herausgespielte Treffer ergaben am Ende einen deutlichen 7:0 Erfolg. Im Spiel um Platz 3 zwischen den Rodewischer Jungs und Erlbach stand es nach zwölf Minuten 2:2. Nichts Neues an diesem Tag, dass auch hier die Entscheidung im Neunmeterschiessen fallen musste. Was die Zuschauer und Akteure dann erlebten, grenzt schon etwas an Wahnsinn. Nach fünf Runden der drei jeweiligen Schützen gab es immer noch keine Entscheidung und es ging in die sechste Runde. Während der 17. Versuch für den BC Erlbach über dem Gehäuse landete machte Kevin Liebehentschel mit dem dann insgesamt 34. Neunmeter die Entscheidung zugunsten seiner Rodewischer Jungs perfekt.

Finale

In der Neuauflage ihres Auftaktspiels zwischen Reuth und Tirpersdorf wurde es auch im Finale spannend, denn auch hier gab es, wie sollte es auch anders sein, ein 2:2 nach reguläres Spielzeit. Spannend, aber keineswegs so nervenaufreibend wie kurz zuvor,setzten sich dann die Reuther mit 5:4 durch. Der SSV hatte bei der Siegerehrung trotzdem noch einmal Grund zum Jubeln, denn mit Steffen Vogel kam der beste Spieler aus seinen Reihen. Steffen Voss (Dresdner Verkehrsbetriebe) wurde zum besten Torwart des insgesamt fairen Turniers, welches unter der sicheren Leitung der drei Sportfreunde Jens-Uwe Neumeister (1. FC Rodewisch), Frank und Lutz Gutjahr (beide VfB Auerbach) stand, geehrt.