1. FC Rodewisch e.V.
Offizielle Homepage

1.Mannschaft : Spielbericht Vogtlandliga, 3.ST

1.FC Rodewisch   SC Syrau 1919
1.FC Rodewisch 3 : 2 SC Syrau 1919
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Vogtlandliga   ::   3.ST   ::   12.09.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Thomas Flink, Alex Samolewicz, Johnny Krohn

Assists

2x Fritz Wappler, Tim Steglich

Gelbe Karten

Thomas Flink, Alex Samolewicz

Zuschauer

186

Torfolge

1:0 (7.min) - Alex Samolewicz (Fritz Wappler)
2:0 (35.min) - Thomas Flink per Elfmeter (Fritz Wappler)
2:1 (65.min) - SC Syrau 1919
3:1 (90.min) - Johnny Krohn (Tim Steglich)
3:2 (91.min) - SC Syrau 1919

Beherzter Auftritt beschert den zweiten Punktspielsieg in Folge

Der Fußball kann so komisch sein. Letzte Woche gegen eine Mannschaft im Pokal ausscheiden, die zwei Klassen tiefer spielt, nur um in der darauffolgenden Woche eines der konstantesten Vogtlandligateams der letzten Jahre zu schlagen. Mit 3:2 setzte sich der 1. FC Rodewisch am gestrigen Sonntagnachmittag gegen den Serienpokalsieger des SC Syrau durch und feierte damit vor 186 Zuschauern den zweiten Sieg im dritten Ligaspiel.

 

Der FCR legte dabei einen Start nach Maß hin. Bereits nach sieben gespielten Minuten brachte Alex Samolewicz seine Farben mit seinem ersten Vogtlandligatreffer in Führung. Vorausgegangen war ein langer Ball von Fritz Wappler, der bei diesem zwar gefoult wurde, bei dem vom Schiedsrichtergespann allerdings zunächst der Vorteil abgewartet wurde. Da die meisten Spieler der Gäste bereits mit der Situation abgeschlossen hatten, kam der Torschütze auf einmal frei vorm gegnerischen Keeper zum Abschluss und ließ sich nicht zweimal bitten. In der Folge versuchte der Gast aus Syrau das Heft in die Hand zu nehmen und hatte auch mehr vom Ball, münzte diese optische Überlegenheit allerdings kaum in Torgefahr um. Der FCR versuchte dagegen immer wieder offensiv Nadelstiche zu setzen. In der 35. Minute führte eine schöne Kombination über Alex Samolewicz, Robert Gläser und Fritz Wappler dann zu einem Foulspiel an letzterem, wodurch dem Offiziellen nichts anderes übrigblieb, als auf den Punkt zu zeigen. Thomas Flink nutzte die Chance eiskalt und erhöhte auf 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff kam es dann noch zu einer unschönen Szene, die hoffentlich allerdings ohne gravierende Folgen bleibt. Nach einem langen Ball prallen Robert Gläser vom FCR und Max Rudisch vom SC Syrau schwer zusammen und bleiben beide blutüberströmt liegen. Während es für den Syrauer aufgrund eines Cuts über dem Auge und entsprechender Benommenheit nicht weiterging und der Krankenwagen gerufen werden musste, konnte Robert zunächst mit Turban weiterspielen, musste nach 57 Minuten dann allerdings auch ausgewechselt werden und begab sich zum Nähen der Wunde ebenfalls ins Krankenhaus. Auch auf diesem Wege nochmal gute Besserung an beide Spieler!

Nach diesem Schock und der beruhigenden Halbzeitpause für alle Beteiligten begann der zweite Spielabschnitt mit noch mehr optischem Übergewicht für die Gäste. Bis auf eine Topchance durch den eingewechselten Wolf sprang allerdings wenig Nennenswertes heraus. Es waren zumeist Standardsituationen, die im Rodewischer Sechzehner für Gefahr sorgten. Folgerichtig fiel in der 65. Minute dann auch nach einer Serie von Eckbällen im dritten Anlauf der 2:1 Anschlusstreffer durch Freund, der das Leder aus dem Getümmel heraus aus Nahdistanz über die Linie schob. Dennoch hielt der FCR weiterhin energisch und kämpferisch stark dagegen, wenngleich Entlastungsangriffe immer seltener wurden. Lediglich ein Abschluss von David Zeitler aus der zweiten Reihe sowie ein etwas missglückter Versuch von Fritz Wappler sorgten für Gefahr. Dennoch verteidigte man das knappe Resultat bis in die 90. Minute tapfer und nutzte seine letzte Konterchance eiskalt zum 3:1. Die eingewechselten Danny Remter, Tim Steglich und Johnny Krohn kombinierten sich perfekt durch die kleine Restverteidigung der weit aufgerückten Gäste, sodass Letzterer nach schönem Zuspiel von unserem Neuzugang nur noch ins Leere Tor einschieben muss. Dass dieses vermeintlich entschiedene Spiel dann doch noch einmal spannend wurde lag wiederum an einer Standardsituation. Wiederum war es ein Eckball mit viel Zug und Schnitt zum Tor, der im Rodewischer Sechzehner nicht entscheidend geklärt werden kann. Diesmal drückte Weigl ihn in der 92. Minute zum erneuten Anschlusstreffer über die Linie. Dieser kam allerdings zu spät, denn einen langen Ball später war die Begegnung dann beendet.

 

Mit dieser Willensleistung schiebt sich der 1. FC Rodewisch nun mit 6 Punkten auf Rang 7 der Tabelle und feierte seit über 4 Jahren den mal wieder einen Erfolg über den SC Syrau. Auch das Ergebnis unserer zweiten Mannschaft war durchaus zufriedenstellend. Gegen spielerisch bestimmende Mylau-Reichenbacher hielt man über 90 Minuten gut mit und erkämpfte sich ein 0:0, wodurch man nach zwei Partien auf dem 6. Rang weilt und mit dem Saisonstart zufrieden sein kann. Die Begegnung gegen den SV Coschütz in der kommenden Woche wurde auf den 28.11.21 verlegt, weswegen am kommenden Sonntag lediglich unsere Erste Spiel hat. Ab 15 Uhr ist man dann bei der SV 1903 Kottengrün zu Gast.