1.FC Rodewisch e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Sparkassenvogtlandliga, 24.ST

SV G/W Wernesgrün   1.FC Rodewisch
SV G/W Wernesgrün 2 : 2 1.FC Rodewisch
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Sparkassenvogtlandliga   ::   24.ST   ::   26.05.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Danny Remter

Gelbe Karten

Christoph Richter, Johnny Krohn, Roberto Kleber, Benjamin Bruhnke

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (9.min) - SV G/W Wernesgrün
1:1 (73.min) - Danny Remter
1:2 (78.min) - Danny Remter
2:2 (84.min) - SV G/W Wernesgrün

Hitziges Derby endet Unentschieden

Der 1. FC Rodewisch kann weiterhin nicht gewinnen. Nach dem 2:2 im Derby bei Wernesgrün bleibt man weiter im Mittelfeld der Tabelle. Nach schwacher erster Halbzeit hatte man dabei alle Chancen in der eigenen Hand und hätte die Partie deutlich gewinnen müssen. Doch wie bereits zwei Wochen zuvor kostete einem die eigene Schwäche vor dem Tor die drei Punkte.

 

 

 

Die Begegnung begann verhalten, beide Mannschaften waren zunächst um Spielkontrolle bemüht, was allerdings keinem so richtig gelingen wollte. Die erste Chance hat dann trotzdem relativ schnell der FCR. Julius Heller bedient Danny Remter, der nahezu unbedrängt auf den gegnerischen Keeper zulaufen kann. Sein Abschluss mit links ist allerdings zu harmlos. Mit dem ersten guten Angriff seinerseits geht der Gastgeber dann in der 9. Minute in Führung. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld ist der FCR zu weit aufgerückt, sodass Daniel Richter frei vor Keeper René Weidlich auftaucht und das 0:1 aus Rodewischer Sicht markiert. Die Wernesgrüner wurden dadurch sichtlich selbstbewusster und traten demensprechend auf. Der FCR ließ sich die raue Gangart des Gastgebers anmerken und fand zu kaum einem Zeitpunkt wirklich ins Spiel. Erst gegen Ende des ersten Spielabschnitts stabilisierte man sich. Erneut ist es Danny Remter, der vor der Pause die Riesenchance zum Ausgleich auf dem Kopf hat. Nach toller Freistoßflanke von David Zeitler scheitert er aber erst mit dem Kopfball und dann noch einmal im Nachschuss, den ein Wernesgrüner Abwehrbein gerade noch so verhindern kann.

 

Den zweiten Spielabschnitt begann der FCR dann besser und bissiger. Fehlten zu Beginn noch die klaren Torchancen, so hatte man ab Minute 55 einige. Sowohl Benjamin Bruhnke als auch David Zeitler scheitern aber mit ihren Abschlüssen am teils überragend agierenden Wernesgrüner Torhüter. In Minute 73 erlöst Danny Remter dann seine Farben. Ein zunächst geblockter Eckball fällt vor seine Füße und mit einem schönen Volley vollendet er zum mittlerweile mehr als verdienten Ausgleich. Kurz darauf kassiert der Kapitän der Gastgeber nach einem Schubser im Mittelfeld während einer Spielunterbrechung seine zweite gelbe Karte und muss somit vom Platz. In Überzahl bekam der FCR nun noch mehr Aufwind. In Minute 78 ist es wiederum Danny Remter, der seine Mannen endlich in Führung bringt. Nach einer Balleroberung von Benjamin Bruhnke im gegnerischen Sechzehner steht Danny goldrichtig und vollendet erneut per Volley zum 2:1. Nun sprach eigentlich alles für den FCR, der in Überzahl und mit Führung im Rücken weiter offensiv blieb. Doch der Gastgeber hatte noch einmal eine Antwort parat. Ein langer Schlag in den FCR-Strafraum sorgt bei allen für Verwirrung, welche Rauchfuß nutzt und das Leder zum 2:2 Ausgleich unter die Latte drischt. Der unschöne Höhepunkt eines intensiven Derbys ereignet sich dann quasi mit dem Schlusspfiff. Robert Gläser wird im Anstoßkreis von seinem Gegenspieler unnötig und vollkommen übertrieben mit zwei gestreckten Beinen weggegrätscht. Vollkommen unverständlicherweise gibt der Schiedsrichter hier zunächst die gelbe Karte und greift erst nach dem Hinweis durch seinen Assistenten zur mehr als berechtigten roten Karte.

 

Nebenbei sei gesagt: Von einem angeblichen Rodewischer Platzsturm durch einige Verantwortliche zu sprechen ist schon sehr übertrieben. Lediglich unser Trainer war vor Wut über das an Körperverletzung grenzende Foul + Gelb im ersten Moment so erzürnt, dass er kurz neben dem Schiedsrichter stand. Ansonsten befanden sich lediglich Spieler sowie die Rodewischer Physiotherapeutin auf dem Platz, um dem verletzten Spieler zu helfen. Man kann letztlich von Glück reden, dass bei diesem Foul nicht gleich das ganze Knie kaputt gegangen ist und keine ernsthafte Verletzung vorliegt. Wenn man sich dann beim Verlassen des Platzes noch von einigen Fans anhören muss, dass es damit ja genau den richtigen Spieler getroffen hätte, sollte man eventuell seine Einstellung zum Amateursport noch einmal überdenken und besser zu Hause bleiben, anstatt Spielern der gegnerischen Mannschaft noch schwere Verletzungen zu wünschen.

 

 

 

Am Sonntag geht es dann im letzten Heimspiel der Saison gegen den BSV Irfersgrün. Anpfiff ist um 15 Uhr. Auch unsere zweite Mannschaft war Sonntag aktiv, das Auswärtsspiel bei Turbine Bergen ging allerdings mit 2:4 verloren. Hier muss man am Wochenende zum Tabellenführer nach Wildenau. Anpfiff ist auch um 15 Uhr.