1.FC Rodewisch e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Sparkassenvogtlandliga, 22.ST

SC Syrau 1919   1.FC Rodewisch
SC Syrau 1919 2 : 1 1.FC Rodewisch
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Sparkassenvogtlandliga   ::   22.ST   ::   04.05.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

David Zeitler

Assists

Alex Samolewicz

Gelbe Karten

Julius Heller, Tim Wünsch

Zuschauer

60

Torfolge

0:1 (12.min) - David Zeitler per Elfmeter (Alex Samolewicz)
1:1 (72.min) - SC Syrau 1919 per Elfmeter
2:1 (85.min) - SC Syrau 1919

Ersatzgeschwächter FCR liefert großen Kampf in Syrau

Auch am 22. Spieltag der Vogtlandliga bleibt der 1. FC Rodewisch weiter sieglos. Beim nunmehr Tabellenzweiten SC Syrau unterlag man denkbar knapp mit 1:2. Durch den überraschenden Schneefall über Nacht hatte der sich eigentlich in hervorragendem Zustand befindliche Rasenplatz der Gastgeber zu einem richtig schwer und für beide Teams unangenehm zu bespielendem Untergrund gemacht. Dies kam dem massiv ersatzgeschwächten FCR zwar entgegen, reichte aber am Ende nicht, um die frühe Führung über die Zeit zu bringen.

 

Gleich 19 (!) Akteure aus erster und zweiter Mannschaft fehlten dem FCR am Wochenende und so fuhr man nahezu ohne Chance zur vielleicht fußballerisch besten Mannschaft der Liga nach Syrau. Die Startelf sah dementsprechend stark verändert aus, mit Alex Samolewicz, Julius Heller und Christoph Richter feierten gleich drei Spieler ihren ersten Startelfeinsatz der Saison, für Alex war es sogar der Erste überhaupt in der Vogtlandliga. Insgesamt standen mit Kapitän Roberto Kleber, Torhüter René Weidlich und David Zeitler nur drei Spieler über 22 auf dem Platz, der Rest der Mannschaft setzte sich komplett aus den Jahrgängen 1997 bis 1999 zusammen. Das Gute an der Situation, wenn sie denn überhaupt etwas Gutes hatte: man hatte absolut nichts zu verlieren und konnte ohne jeglichen Druck in die Partie gehen. Und der Start war sofort vielversprechend und mutig. Bereits nach 12 gespielten Minuten gelingt Alex eine Balleroberung in der gegnerischen Hälfte. Mit Ball startet er frei Richtung Tor durch und wird im Sechzehner von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelt David Zeitler abgeklärt zur völlig überraschenden 1:0 Führung. Auf dem teilweise schneebedeckten Platz machte der Gastgeber in der Folge natürlich das Spiel, Entlastung gelang dem FCR sehr wenig. Doch die Defensive um Roberto Kleber stand sicher und ließ im ersten Durchgang keine wirkliche Großchance zu. Bis auf einen Fernschuss von Pascal Wutzler und einigen Standardsituationen, welche allesamt keine Gefahr brachten, hatte allerdings auch der Syrauer Schlussmann einen ruhigen Tag.

 

Nach Wiederanpfiff zeigte sich dann das gleiche Bild wie zuvor. Syrau dominierte den Ball, Rodewisch verteidigte leidenschaftlich. Das Spiel plätscherte bis zur 60. Minute weiter vor sich hin, Keeper René Weidlich musste zwar einige Male durchaus energischer eingreifen als noch in Durchgang Eins, doch wirklich saubere Abschlüsse brachten die Syrauer nicht zustande. In eben jener Minute 60 wird Johnny Krohn dann rüde von den Beinen geholt, bei seinem Befreiungsschlag hält der gegnerische Spieler mit offener Sohle drüber und sieht dafür durchaus berechtigt die glatt Rote Karte. Leider verpasste man es in der Folge in Überzahl für etwas mehr Entlastung zu sorgen, denn die Räume wurden definitiv mehr, die Beine nach dem großen läuferischen Aufwand aber auch müder. So bekam auch der Gastgeber in der 72. Minute einen Elfmeter zugesprochen. Durchaus diskutabel, war das gepfiffene Foul eher außerhalb des Strafraumes und nicht innerhalb. Dennoch ließ sich Kapitän Zierold nicht zweimal bitten und glich aus. Trotzdem wäre der FCR auch mit einem Punkt hochzufrieden gewesen und hätte ihn liebend gern entführt. Doch der betriebene Aufwand wird nicht belohnt. In Minute 85 bekommt Syrau noch einen ebenfalls sehr fragwürdigen Freistoß knapp außerhalb des Sechzehners zugesprochen. Die Flanke findet den Kopf von Daniel Wolf, welcher ins lange Eck verlängert und auf 2:1 stellt. Kurz vor Schluss hat dann Pascal Wutzler noch mit die beste Chance des gesamten Spiels für den FCR, doch sein Schuss vom Strafraum aus geht knapp über den Kasten.

 

So bleibt es am Ende beim knappen und bitteren 1:2 aus FCR-Sicht. Ganz objektiv betrachtet war der Sieg natürlich verdient für die Syrauer, die über die kompletten 90 Minuten spielbestimmend waren. Schade ist lediglich, dass sich die so junge FCR-Mannschaft nicht belohnen konnte für eine kämpferisch aufopferungsvolle Leistung gegen das vielleicht beste Team der Liga, vor allem wenn man sieht, wie die Gegentore letztlich zustande kamen.

Auch auf unsere zweite Mannschaft hatten die argen Personalsorgen Auswirkungen. Bei Teutonia Netzschkau unterlag man mit 0:4, spielte dabei ebenfalls mit vielen Neulingen, die zum Teil aus der Altherren-Mannschaft aktiviert wurden. Vielen Dank an jeden Einzelnen, der sich für den Verein am Wochenende auf den Platz gestellt hat, auch wenn die aktiven Zeiten teilweise schon ein ganzes Stück vorbei sind!

Man bleibt dennoch mit zwei Punkten Vorsprung und einem Spiel mehr als der Viertplatzierte auf dem Bronzerang und hat bei hoffentlich entspannterer Personalsituation in der kommenden Woche weiterhin alles in der eigenen Hand. Dann geht es für unsere zweite Mannschaft gegen um 13 Uhr auf dem heimischen Kunstrasen gegen Rebesgrün, während unsere erste Mannschaft ab 15 Uhr die SG Unterlosa empfängt!