1.FC Rodewisch e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Wernesgrüner Vogtlandpokal, 1.R (2017/2018)

BC Erlbach 1919 II   1.FC Rodewisch
BC Erlbach 1919 II 1 : 6 1.FC Rodewisch
(0 : 4)
1.Mannschaft   ::   Wernesgrüner Vogtlandpokal   ::   1.R   ::   12.08.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Marcel Wolf, Dirk Stolpmann, Danny Remter, Steve Rüggeberg, Robert Gläser

Assists

3x Thomas Flink, 2x Danny Remter, Mario Neumeister

Zuschauer

50

Torfolge

0:1 (1.min) - Dirk Stolpmann (Danny Remter)
0:2 (7.min) - Robert Gläser (Danny Remter)
0:3 (21.min) - Steve Rüggeberg per Kopfball (Thomas Flink)
0:4 (33.min) - Danny Remter (Mario Neumeister)
0:5 (74.min) - Marcel Wolf (Thomas Flink)
1:5 (87.min) - BC Erlbach 1919 II per Kopfball
1:6 (89.min) - Marcel Wolf (Thomas Flink)

Blitztor nach 18 Sekunden

Locker leicht zieht die 1. Mannschaft des 1. FC Rodewisch in die nächste Pokalrunde ein. Den „Dosenöffner“ gab es dabei bereits nach 18 Sekunden – wie vor vier Jahren zum letzten Pokalauftritt in Erlbach, sorgte Dirk Stolpmann für die frühe Führung. So muss ein Pokalspiel aus Sicht des Favoriten natürlich beginnen. Rennt man lange einer Führung hinterher, kann der „Underdog“ Mut tanken und es kann dann auch schon mal eng werden. Gerade wenn man auf einen engagierten Gegner wie den BC Erlbach II trifft, der sich keineswegs versteckte und hinten reinstellte, sondern versuchte mitzuspielen. Doch genau das spielte den FCR in die Karten und es gab früh den Führungsausbau. Marcel Wolf bedient Danny Remter auf rechts, der, wie schon beim Führungstreffer, auch diesmal für den finalen Pass zuständig ist und Robert Gläser in den freien Raum schickt, der allein durchlaufen kann und überlegt zum 0:2 einschiebt (7.). Die Gastgeber wirkten nicht geschockt, ihnen gelang trotzdem herzlich wenig. So dominierte weiter der Vogtlandligist aus dem Göltzschtal. Nach toller Körpertäuschung verfehlt Danny Remter das Ziel (9.), wie auch Pascal Wutzler, durch Marcel Wolf in Szene gesetzt, der am Torhüter hängenbleibt (16.). Dann gibt’s Elfmeter für Rodewisch und es gibt da im Fußball solche Weisheiten… Der gefoulte Marcel Wolf scheitert am starken Erlbacher Keeper, der nicht nur in dieser Szene zeigt, dass er ein guter seines Fach´s ist (18.). Nur drei Minuten dann doch das 0:3. Thomas Flink tritt eine Ecke Richtung langen Pfosten, wo Steve Rüggeberg einnicken kann. Der Ball klatscht an die Lattenunterkante, ins Tor und springt wieder ins Feld zurück. Der aufmerksame Assistent der Einheimischen signalisiert sofort Tor – ein faires Verhalten, das man auch nicht alle Tage erlebt. Nach zwei weiteren Möglichkeiten folgt das 0:4. Zunächst scheitert Marcel Wolf nach Vorarbeit von Dirk Stolpmann am Torwart (23.) und dann geht Robert Gläser nach einer halben Stunde in den 16er befördert aber das Spielgerät über den Querbalken. Drei Minuten später dann der Führungsausbau. Mario Neumeister flankt und findet Danny Remter, der per Direktabnahme auf 0:4 stellt. Aussichtsreiche Gelegenheit dann für den BCE durch einen Freistoß ca 18 Meter vor dem Kasten des FCR. Doch der gut getretene Ball streicht am rechten Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause fast noch das 0:5. Nach einer schlecht ausgeführten Ecke für die Gastgeber schaltet der FCR blitzschnell um und kontert in Überzahl die Hausherren aus, doch der Schlenzer von Roberto Kleber geht übers Gehäuse. Pause.

Wer dachte, der FCR wäscht jetzt bedingungslos nach, sah sich zunächst getäuscht, denn zunächst herrschte viel Leerlauf. Zwar blieb Rodewisch spielbestimmend, doch zwingendes sprang kaum noch heraus. Der Versuch mit links von Robert Gläser aus 18 Metern geht knapp vorbei und die abgefälschte Granate von Dirk Stolpmann aus 20 Metern kann der Torhüter spektakulär zur Ecke klären. Toller Schuss – tolle Parade! Aber auch der sehenswerte Kopfball vom eingewechselten Tim Wünsch findet nach Flanke von Mario Neumeister nicht den Weg ins Tor. Aber es wird noch sehenswerter. Ein perfekter langer Ball von Thomas Flink wird umso perfekter von Marcel Wolf verarbeitet. Annahme mit der Brust und volley ins Glück – 0:5 (74.). Sichtlich angestachelt vom Tor versucht es erneut Marcel Wolf, doch der Ball streicht nur eine Minute später am Außenpfosten entlang ins Aus. In der 86. Minute kann dich auch Rene Weidlich einmal auszeichnen. Den Versuch des Erlbacher Goalgetters Pleschke fischt er aus dem Eck zum Eckball. Dieser landet auf dem Kopf des Erlbachers Konschak, der unbedrängt zur Ergebniskosmetik einköpfen kann (87.). Analog dem fünften Treffer dann der Treffer zum Endstand. Wieder ist es ein langer Ball von Thomas Flink, aber diesmal ist Marcel Wolf per Kopf erfolgreich (89.). Robert Gläser scheitert nach mit einem Schlenzer an der Latte, Danny Remter nochmal am Keeper und nach Solo von Marcel Wolf geht der Ball drüber. Somit blieb es beim 1:6 und einem verdienten Einzug in die nächste Runde, wo der FCR kommende Woche auf den Sieger der Partie Wernitzgrün – Neustadt trifft.


Zurück